Der Smartphone Markt ist heiß umkämpft, hier wird mit harten Bandagen untereinander gekämpft und um Kunden gerungen. Es hat sich viel verändert in den letzten Jahren und daher ist es an Zeit, einen genaueren Blick darauf zu werfen.

Die Zeiten von Nokia und Blackberry (RIM) sind schon lange vorbei. Mein erstes „Handy“ war das 3110 von Nokia. Es war solide, der Akku hielt gefühlt eine Ewigkeit und es hatte Snake installiert. Viele Jahre und diverse Telefone später hat man einen Blackberry von RIM in der Hand. Das Beste war die fest stehende Tastatur zum schrieben von Emails und WhatsApp. Schon zu dieser Zeit, schrieb man kaum noch SMS und heutzutage sieht man die SMS fast gar nicht mehr. Nun kann ich irgendein Sony mein eigen nennen. Es ist eben ein Smartphone und kann die ganz normalen Sachen wie viele andere auch.

Statista hat vor einigen Tagen eine Studie zu den Marktanteilen und Absatz der führenden Smartphone Hersteller veröffentlicht. Aus dieser kann man wunderbar den Wandel auf dem Telefonmarkt erkennen. Teilweise lässt sich daraus auch ablesen wie sich der Markt in der Zukunft verhalten könnte. Hersteller Apple hat einen sehr stabilen Marktanteil, aber die Verkaufszahlen schwanken immer basierend auf den vorgestellten Telefonen. Die Kunden sind über 95% zufrieden und haben den Apple Kosmos für sich gewonnen. Samsung und Huawei zusammen pendeln um die 34-38% herum, obwohl Samsung über die letzten Jahren viele Anteile an Huawei abgeben musste. Für die Zukunft sind die Aussichten etwas schwieriger für die Beiden. Bei Samsung machen die Aktionäre Stress wegen den schwachen Prozessoren in den europäischen Telefonen, während Huawei in das Fadenkreuz der Verhandlungen zwischen China und den USA rückt.

Aus dem Land der Mitte

Langsam und gemächlich kann man auch die anderen Hersteller aus China erkennen. Xiaomi baute über Jahre seinen Marktanteil und Verkäufe von den Smartphones stark aus, hier steckt ein komplett unterschiedliches Geschäftskonzept dahinter. Sie machen alles mögliche in dem Bereich Hardware, von Wasserkocher über Roboter die Staub saugen zu Telefonen. Dabei liegt die Gewinnmarge bei gerademal 5-10%. Ziel ist es die Kunden auf ihre Plattform zu bekommen und über die günstige Hardware später über Zusatzinhalte und digitale Güter Geld zu verdienen. Basierend auf den vorliegenden Daten scheint das auch zu funktionieren.

Es gibt noch viel Konkurrenz in und aus China als nur diese beiden Namen. Oppo, Vivo und OnePlus drücken auch auf unseren Markt und sie sind bereit, den Kampf gegen die größeren Spieler aufzunehmen. Die Zeit wird zeigen, für welches Telefon sich der Kunde entscheiden wird und bis dahin wird der Smartphone Markt weiter heiß umkämpft sein.