Seit einigen Tagen brodelt die Gerüchteküche bezüglich des neuen Flagschiffes aus dem Hause OnePlus. Mit dem OnePlus 8 Pro will sich der chinesische Hersteller die überraschenderweise noch unbesetzte Krone für das Top Smartphone 2020 aufsetzen. Samsung hat sich mit dem S20 keinen gefallen getan, das Pixel 4 von Google entspricht eher einem Disaster und von Apple ist noch nicht viel zu hören. Doch reichen die geleakten Spezifkationen um die Krone auch zu erhalten? Um es kurz zu fassen: Es sieht gut aus.

Doch der Reihe nach. OnePlus war immer dafür bekannt Top-Specs für einen kleinen Preis anzubieten. Der neueste Chip, Top Display, minimal angepasste OS. Mit kleinen Abstrichen musste aber immer gerechnet werden. Anfangs gab es zum Beispiel kein NFC oder keine Bildstabilisation. Bis heute fehlen aber immer noch zwei relativ große Features: Das induktive kabellose Aufladen und IP68 Wasserresistenz. OnePlus hat sich lange speziell gegen das induktive Laden gewehrt. Wohl auch aus Kostengründen, denn das Feature hätte die Telefone deutlich teurer gemacht.

Das OnePlus 8 Pro soll dieses aber endlich nachholen. Die von Ishan Agarwarl geleakten Specs sind vielversprechend

6,78 Zoll QHD+ mit 120Hz Super Amoled Display
Snapdragon 865
256GB UFS 3.0 Speicher
12GB DDR5 RAM
4510mAH Batterie
30W Warp & Kabelloses Laden
IP68 Wasserresistenz

Das geht schon mal leicht von der Zunge. Fans der OnePlus Reihe können sich angesichts dieser Specs wenig beschweren. Vor allem kann man davon ausgehen das alle bisher geliebten Features weiterhin bestand haben, wie das „in-Display Fingerprint unlock“.
Die Kopfhörerbuchse wird es wohl nie wieder geben und wie sich die 48MP Kamera Quad-Kamera schlagen wird bleibt auch abzuwarten. Natürlich werden auch alle auf den Preis gespannt sein, aber angesichts dieser Specs wird es wohl auf die 900€ und aufwärts hinauslaufen. Alles dadrunter wäre aber eine Kampfansage.

Ist das OnePlus 8 Pro konkurrenzlos?

Bleibt die Frage wer dieses Jahr das OnePlus das Wasser reichen kann. Xiaomi, Huawei und co. haben jedenfalls schon einige Ansagen gemacht. Wir dürfen gespannt sein wer das Rennen dieses Jahr für sich entscheidet.