Jedes Jahr im März kann man die Uhr nach einigen Ereignissen stellen: Den PI-Tag, den Frühlingsbeginn und das Samsung ein neues Flagschiff der Galaxy Reihe veröffentlicht. Dieses Jahr ist es das Samsung Galaxy S20. Doch dies soll keine klassische Review des neuesten und teuersten Telefons sein, das Samsung jeh veröffentlicht hat, sondern ein kritischer Einblick in den ganzen Varianten Wirrwarr den Samsung Weltweit veranstaltet.

Backcover of the Samsung Galaxy S20 Ultra showing the Ultra 100xZoom
Samsung Galaxy S20 Ultra, Foto von Jonas Leupe

Also blicken wir rein in die Verfügbarkeit des neuen Zugpferdes aus dem Hause Samsung und merken nach einiges an Recherche, dass es 20 (!) verschiedene Varianten des Galaxy S20 Weltweit gibt:

Auflistung aller Samsung Galaxy S20 Varianten

LänderAnzahlModellChip
EU, AUS, AFR*, LA*, MEA*, Asia*5G980F
G981B
G985F
G986B
G988B
Samsung Exynos 990
US**6G981U
G981U1
G986U
G986U1
G988U
G988U1
Qualcomm Snapdragon 865
CA3G981W
G986W
G988W
Qualcomm Snapdragon 865
South Korea3G981N
G986N
G988N
Qualcomm Snapdragon 865
CH, Hong Kong, Taiwan3G9810
G9860
G9880
Qualcomm Snapdragon 865

*Hinweis: In vielen Ländern sind die 5G Varianten überhaupt nicht verfügbar z.B. Indien. Dazu gibt es in Süd-Korea und China seperate Varianten.
**Hinweis: die U1 Modelle sind Anbieter unabhängige Varianten und dementsprechend „offen“

Beeindruckend wer da noch die Übersicht behalten kann. Was die ganze Auswahl eigentlich soll, bleibt wohl Samsungs Geheimnis. Man erkennt jedoch ein gewisses Muster:
Samsungs Strategie gleicht einem Fußabdruck, der versucht, soviel Märkte wie möglich zu bedecken. Deutlich wird dies auch durch die ganzen Mid-Range und Low-Budget Geräte mit denen Samsung ganze Länder überschwemmt und man dadurch das Gefühl hat das sie keinen Markt kampflos der Konkurrenz überlassen möchten. Doch ist das die richtige Strategie?
Denn durch diese Heuschrecken Taktik verliert Samsung den Fokus auf wichtige Schlüsselkompetenzen, die bisher ihre Telefone ausgemacht haben.

Samsung verliert das wesentliche aus den Augen

Vor allem in Sachen Display hatten viele Konkurrenten lange die Nase vorn. Gerade die 90Hz Displays von OnePlus und co. haben beeindruckt und das obwohl sogar Samsung meist diese Displays lieferte. Bezüglich der Kamera hinkte Samsung sowieso immer ein Stück hinter der Konkurrenz her.
Geschenkt, dieses Jahr haben sie in diesen beiden Bereichen kräftig aufgeholt: Das 120Hz Display und der 100xZoom des S20 Ultra sind Ausrufezeichen.
Doch in einem Schlüsselbereich musste Samsung dieses Jahre wohl oder übel eine Niederlage einstecken, nämlich bei dem Herzstück, dem Exynos 990 Prozessor.
Qualcomm’s Snapgradon 865 ist in Prozessleistung teilweise um 20% stärker.
Ein ähnliches Bild zeigen vergleiche in anderen Schlüsselbereichen, wie inzwischen viele Benchmarks und Reviews von unzufriedenen Exynos Kunden zeigen.

Interessant ist das Samsung sich entschieden hat in Ihrem eigenen Garten nicht den Chip aus dem eigenen Haus zu verwenden, sondern den der Konkurrenz. Ein Schelm wer darin das Eingeständnis sieht, dass Qualcomms Prozessor der „Bessere“ ist.
Zumindest hat Samsung angekündigt einige Fehler per Software-Update zu beheben. Bei Preisen über der 1000€ Marke ist das aber erst einmal schwer zu schlucken.

Wohin also geht die Reise für Samsung? Bedenkt man das inzwischen Meldungen die Runde machen, dass Apples neue A14 Chip mit noch nie dagewesenen 3.1Ghz Taktung daher kommt, und Qualcomm sowieso ständig seinen Snapdragon verbessert, muss sich Samsung echt anstrengen um noch mithalten zu können. Es wäre im Sinne treuer Samsung Kunden.